Die MetroBus-Linie 3: Einmal quer durch Hamburg (Ost <-> West)

MetroBus-Linie 3 - Busbeschleunigung Hamburg

Die MetroBus-Linie 3 führt auf einer ca. 20 Kilometer langen Strecke von Schenefeld quer durch Hamburg bis nach Tiefstack. Sie verbindet die Stadtteile Osdorf, Bahrenfeld, Altona-Nord, St. Pauli, Neu- und Altstadt und endet in Rothenburgsort. Täglich nutzen bis zu 30.000 Fahrgäste die Linie 3.

Der westliche Teil „Bornheide“, mit den Haltestellen Böttcherkamp, Achtern Born und Immenbusch ist 2014 bis 2015 modernisiert worden. Die nun barrierefreien Haltestellen wurden verlängert und direkt an die Fahrbahn verlegt. In 2013 ist die Haltestelle Kressenweg im Rugenbarg in dieser Weise modernisiert worden.

HALTESTELLE Achternborn nach dem Umbau

1 / 1

vergrößern Von-Sauer-Straße nach dem Umbau Eine Kaphaltestelle für die Von-Sauer-Straße: Der Ein- und Ausstieg geht ab sofort deutlich schneller. (Bild: VHH) Die Haltestellen Stadionstraße, August-Kirch-Straße, Silcherstraße, Von-Sauer-Straße, Bornkampsweg und Schützenstraße sind von März bis Juli 2016 bei der Sanierung des Straßenzuges Luruper Hauptstraße / Luruper Chaussee / Bahrenfelder Chaussee / Stresemannstraße modernisiert worden. Zeitgleich wurden zentrale Kreuzungen für alle Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer optimiert − so auch für den Bus.

Im weiteren Verlauf der Linie 3 ist 2015 an der Kreuzung Stresemannstraße / Kaltenkircher Platz / Harkortstraße der Verkehrsfluss verbessert worden. Außerdem wurde die stadtauswärts gerichtete Haltestelle Kaltenkircher Platz verlängert und barrierefrei ausgebaut. Auch die Haltestellen Sternbrücke und Bernstorffstraße wurden 2015 barrierefrei gestaltet. 

Haltestellen Bernstorffstraße und Feldstraße nach dem Umbau

1 / 1
Die Haltestelle Neuer Pferdemarkt ist in die Mitte der Fahrbahn verlegt worden, damit der Bus leichter nach links in die Feldstraße abbiegen kann. Dort gibt es jetzt einen kombinierten Bus- und Radfahrstreifen stadtauswärts, damit sich Fahrgäste und Fahrradfahrende nicht mehr gegenseitig gefährden. Barrierefrei nutzbar sind seit 2015 auch die Haltestellen Ausschläger Allee und S-Bahn Tiefstack in Rothenburgsort.

An der Endhaltestelle Kraftwerk Tiefstack wurden in 2016 nicht nur die Haltebereiche und Überliegerplätze erneuert, sondern auch die gesamte Kreuzung optimiert und eine Ladestation für die zukünftigen Elektrobusse aufgestellt (ebenso an der Haltestelle Stadionstraße im Westen).

Im Sommer 2018 wird die Kreuzung Ebertallee / Luruper Chaussee umgestaltet. Zu den Maßnahmen zählen die Einrichtung eines zentralen Platzes zur Verbesserung der Umsteigebeziehungen für die Fahrgäste für die MetroBus-Linien 1, 2 und 3; die Modernisierung der Radverkehrsanlagen sowie kürzere Wege und mehr Platz für Fußgängerinnen und Fußgänger. Das Protokoll zur Infoveranstaltung vom 7. September 2017 zu den geplanten Maßnahmen finden Sie hier.

Der Umbau  des Rödingsmarktes, Stadthausbrücke und Axel-Springer-Platz stehen 2018 im Fokus der Arbeiten. Am Rödingsmarkt (Großer Burstah) werden die Haltestellen neu geordnet und modernisiert. Die Ampelanlagen werden mit Busbeeinflussung ausgestattet. Die Warteplätze (Überlieger) für die Busse im Kleinen Burstah werden neu angelegt. Vom Umbau profitiert der Radverkehr, da am Rödingsmarkt ein Radfahrstreifen auf der Fahrbahn angelegt werden kann (Veloroute). Für Fußgängerinnen und Fußgänger wird eine zusätzliche Querungsmöglichkeit (Ampel) eingerichtet. In der Stadthausbrücke wird der gesamte Straßenquerschnitt umgestaltet und aufgewertet. Auch hier entstehen Radfahrstreifen auf der Fahrbahn (Veloroute). Die Haltestellen Axel-Springer-Platz werden an den Fahrbahnrand jeweils hinter die Ampel verlegt und in der Länge an die zukünftige Nutzung durch längere Busse angepasst. Am Axel-Springer-Platz werden die Flächen für Fußgängerinnen und Fußgänger vergrößert und aufgewertet.

Seit August 2018 wird die Kreuzung Ebertallee / Luruper Chaussee umgestaltet. Zu den Maßnahmen zählen die Einrichtung eines zentralen Platzes zur Verbesserung der Umsteigebeziehungen für die Fahrgäste für die MetroBus-Linien 1, 2 und 3; die Modernisierung der Radverkehrsanlagen sowie die Verbesserung des Verkehrsflusses. Das Protokoll zur Infoveranstaltung vom 7. September 2017 zu den geplanten Maßnahmen finden Sie hier.

Der Umbau  von Rödingsmarkt, Stadthausbrücke und Axel-Springer-Platz soll 2018 abgeschlossen werden.  Am Rödingsmarkt (Großer Burstah) werden die Haltestellen neu geordnet und modernisiert. Die Ampelanlagen werden mit Busbeeinflussung ausgestattet. Die Warteplätze (Überlieger) für die Busse im Kleinen Burstah werden neu angelegt. Vom Umbau profitiert der Radverkehr, da am Rödingsmarkt Radfahrstreifen auf der Fahrbahn angelegt werden (Veloroute). Für Fußgängerinnen und Fußgänger wird eine zusätzliche Querungsmöglichkeit (Ampel) eingerichtet. In der Stadthausbrücke wird der gesamte Straßenquerschnitt umgestaltet und aufgewertet. Auch hier entstehen Radfahrstreifen auf der Fahrbahn (Veloroute). Die Haltestellen Axel-Springer-Platz werden an den Fahrbahnrand jeweils hinter die Ampel verlegt und in der Länge an die zukünftige Nutzung durch längere Busse angepasst. Am Axel-Springer-Platz werden die Flächen für Fußgängerinnen und Fußgänger vergrößert und aufgewertet.

Auch die Kreuzung Elbgaustraße / Luruper Straße wird 2018 umgebaut. Für die MetroBus-Linie 3 entsteht ein neuer Haltepunkt und die bestehenden Haltestellen für die MetroBus-Linie 2 werden modernisiert. Zukünftig liegen alle Haltestellen direkt hinter der Kreuzung. Radfahrerinnen und Radfahrer erhalten Radfahrstreifen und durch einen zusätzlichen Linksabbieger von der Luruper Hauptstraße in den Rugenbarg wird der Verkehrsfluss – auch für die MetroBus-Linie 3 - verbessert.

In den nächsten Jahren folgen noch Umbaumaßnahmen in der Kaiser-Wilhelm-Straße, in Rothenburgsort, in der Amsinckstraße sowie in der Stresemannstraße zwischen S-Bahn Holstenstraße und Kaltenkircher Platz.

Stand: Oktober 2018

Downloads